Suche
  • Kerstin Gesselbauer

BECOMING A "MOM"...

...und es beginnt ein neues Kapitel in deinem Leben....


Das wachsende Kind in Mama's Bauch wird erst einmal zum Mittelpunkt des Lebens...schon vor seiner Geburt. Bereits in der Schwangerschaft bereiten sich viele Eltern auf das Leben mit ihrem Kind vor. Kurse, Gespräche, Literatur, Social Media usw.- von vielen Quellen holen sich werdende Eltern Input fürs Elternsein. Heute stehen uns viele Möglichkeiten offen, uns Wissen anzueignen....für jene Bereiche, in denen wir uns noch nicht informiert genug fühlen. Sich damit zu beschäftigen, was ein Baby braucht, wie es gepflegt, ernährt und versorgt wird, sorgt für Beruhigung und führt zu einem Gefühl des "Vorbereitetseins" auf das neue Leben in unserer Mitte.


Wir dürfen dabei nicht vergessen, uns auch damit zu beschäftigen, was im emotionalen und mentalen Bereich auf Eltern, Mütter und Väter, zukommt. Ein Baby/Kind zu "versorgen" ist das eine, es bedürfnisorientiert zu begleiten ist das andere. Die Elternschaft bringt uns auf eine Reise nach vorwärts, wir begeben uns gedanklich ganz oft in die Zukunft. Aber wir befinden uns dabei auch auf eine Reise zurück - in unsere Vergangenheit. Unweigerlich werden Eltern auch immer wieder mit Einflüssen der Vergangenheit konfrontiert, die auf die Gegenwart, auf das tagtägliche Leben mit Kind wirken. Auch wenn der Kopf ganz bewusst weiß, wie man Elternschaft leben möchte, gelingt es in der Realität nicht immer, den gedanklich geplanten Weg auch zu gehen. Wir sind in vielen Bereichen unseres Lebens mit Erwartungen konfrontiert, mit unseren eigenen und denen unserer Mitmenschen und unserer Familie. Aber auch gesellschaftliche Rahmenbedingungen, Vorstellungen, Wertesysteme nehmen Einfluss auf uns und unser Denken, Tun und Handeln. Nicht selten entstehen immer wieder Zweifel und Unsicherheit in Bezug auf den Weg, den wir als Eltern gerne gehen möchten. In unserer Gesellschaft gibt es relativ konkrete Vorstellungen von der "richtigen" Mutter und wie man das Muttersein lebt. Manchmal passen aber unsere eigenen Vorstellungen nicht in dieses allgemeine Bild was dazu führt, dass wir uns als Mutter nicht gut genug fühlen, an unserem Weg zweifeln und mit innerlichen Widerständen zu kämpfen haben.


Machen wir uns auf, mit unseren Kindern, unserer Familie, den Weg zu gehen, der sich für uns "richtig" anfühlt, der für unsere Familiensituation passt, ohne uns von dem, was "man" tun soll/muss verunsichern und beeinflussen zu lassen. Kinder brauchen keine perfekten Eltern/Mütter/Väter. Wir dürfen als Eltern dafür sorgen, dass es uns gut geht, dass wir unseren Werten treu bleiben und mit ganzem Herzen und in tiefem Vertrauen eine liebevolle Beziehung zu unseren Kindern aufbauen. Und am besten gelingt das, wenn wir uns auch gut um uns selbst und unsere Bedürfnisse kümmern.

Wenn du gerade schwanger bist, und Lust hast, dich auch in diesem Bereich (mentale, emotionale Ebene) auf dein Baby und das Familienleben vorzubereiten - ganz spielerisch und neugierig - dann lege ich dir mein Trainingsprogramm "HAPPY MUM" ans Herz.


Lass dich ein, auf ein kleines Abenteuer, um dein inneres Bild von Mutterschaft und Elternsein aus mehreren Perspektiven zu beleuchten und Bewusstsein dafür zu schaffen, wie du dein Leben mit Baby/Kind gestalten möchtest.















12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nie genug Zeit?