Suche
  • Kerstin Gesselbauer

Warum "WOLLEN" oft nicht reicht!

Du möchtest etwas in deinem Leben verändern, machst dich auf den Weg und bist irgendwann frustriert, weil es nicht gelingt obwohl du dir doch so viel Mühe gibst?


Wenn wir etwas wirklich erreichen möchten, setzen wir uns gerne ein konkretes Ziel, Zwischenziele und vielfach wird uns empfohlen das Ziel und die Zwischenziele aufzuschreiben. Dann starten wir motiviert in die Verwirklichung, lesen Bücher, setzen Tipps in die Praxis um, investieren Geld, Zeit und Energie in unseren Plan und werden dennoch enttäuscht, weil es einfach nicht klappen mag


Warum ist das so? Was hindert uns daran, unsere Ziele zu erreichen?


Das Problem ist, dass uns der Weg zu unseren Zielen oft sehr unter Druck setzt und wir rein auf der BEWUSSTEN Ebene versuchen, sie mit unserer Willenskraft zu erreichen. Für Veränderung braucht es aber auch ganz oft Veränderung in unserem UNTERBEWUSSTSEIN, weil dieses maßgeblich am Umsetzungserfolg beteiligt ist. Wenn nämlich das Bewusstsein gegen das Unterbewusstsein antritt, wird immer das Unterbewusstsein gewinnen. Wenn du beispielsweise gerne abnehmen möchtest, ist dir vollauf bewusst, welche Möglichkeiten dir zur Verfügung stehen (Sport, gesunde Ernährung etc.). Was dir aber bei der Erreichung deines Ziels entgegensteht ist dein Unterbewusstsein, das ein anderes Ziel verfolgt, z.B. dir Entspannung zu verschaffen, indem du deine Freizeit auf der Couch verbringst, dir Glücksgefühle zu bescheren, wenn du dir etwas zu Essen gönnst. Somit stimmt deine unterbewusste Zielsetzung nicht mit deiner bewussten überein und - wie bereits erwähnt - das Unterbewusstsein wird langfristig gesehen gewinnen.


In unserem Unterbewusstsein sitzt die Quelle aller unserer Lebensthemen, dort sind alle unsere negativen und positiven Erinnerungen gespeichert und beeinflussen unser Leben.


Alle Erfahrungen und die dazugehörigen Gefühle und Emotionen, die wir in unserem Leben gemacht haben, mögen sie auch noch so früh in unserer Kindheit passiert sein, werden dort gespeichert und holen uns früher oder später wieder ein - in positiver wie negativer Hinsicht. In vielen Situationen unseres täglichen Lebens.

Darum ist es unabdingbar, sich auf dem Weg nach Veränderung, nicht nur auf die Bewusstseinsebene zu konzentrieren, sondern auch das Unterbewusstsein mit einzubeziehen. Nur wie macht man das? Wir sind es nicht gewohnt, mit unserem Unterbewusstsein in Kontakt zu treten, wir können dies aber lernen und systematisch üben.

Im Training mit meinen Klientinnen wende ich verschiedene Methoden an, um in Kontakt mit dem Unterbewusstsein zu kommen. Die wichtigste Grundlage für alle Methoden ist völlige Entspannung, ein ruhiger Geist und eine sanfte, bewusste und regelmäßige Atmung.

Es ist hilfreich, sich bei dem Wunsch nach Veränderung Unterstützung zu holen.


Als Mentaltrainerin helfe ich dir, in die Entspannung zu finden, dich und deinen Körper zu spüren um bereit zu sein, anzukommen und loszulassen. So können wir mit deinem Unterbewusstsein "arbeiten". Wenn wir gemeinsam damit beginnen wird es dir zunehmends leichter fallen, selbst einen besseren Zugang zu deinem Unterbewusstsein zu finden um Veränderungen in deinem Leben zu bewirken!





11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nie genug Zeit?